:

Seitenbereiche

Hauptbereich

Information bezüglich des geänderten Mehrwertsteuersatz zum 01.07.2020, Auswirkung auf die Abrechnung der Wasser- und Abwassergebühren

Wasserwerk Gärtringen

Information bezüglich des geänderten Mehrwertsteuersatz zum 01.07.2020, Auswirkung auf die Abrechnung der Wasser- und Abwassergebühren

Aus aktuellem Anlass möchten wir heute über die Vorgehensweise der Abrechnung der Wasser- und Abwassergebühren im Hinblick auf die Änderung der Mehrwertsteuer informieren. In den Medien wird momentan publiziert, dass Grundstückseigentümer Ihren Wasserzählerstand zum 01.07.2020 melden sollen um die Abrechnung des ersten Halbjahr 2020 mit dem bisher gültigen Mehrwertsteuersatz zu gewährleisten.

Bei den Wassergebühren ist entscheidend, wann die Ablesung erfolgt. Der zu diesem Termin geltende Umsatzsteuersatz ist dann für den gesamten Abrechnungszeitraum anzuwenden.

Die Meldung des Zählerstands zum 01.07.2020 ist nicht notwendig, da die Abrechnung der Wassergebühren für das gesamte Jahr 2020 zum 31.12.2020 mit dem Mehrwertsteuersatz von 5 % erfolgen wird.

Hintergrund hierfür sind Richtlinien der Finanzverwaltung, in denen die Auffassung vertreten wird, dass Lieferungen von Wasser erst mit Ablauf des jeweiligen Ablesezeitraums als ausgeführt zu behandeln sind. Da sich der Ablese- bzw. Abrechnungszeitraum bei der Gemeinde Gärtringen vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020 erstreckt entsteht die Umsatzsteuer auf die gesamte Jahresverbrauchsgebühr 2020 mit Ablauf des 31.12.2020. Hier ist dann der Steuersatz anzuwenden der zum Zeitpunkt der Ausführung gilt, somit also der am 31.12.2020 gültige Steuersatz von 5 %.